parallax background

Veranstaltungsräume optimal vermieten und Umsatz steigern

Risiken können durch Zusatzvereinbarungen minimiert werden
30. August 2019
Wenn aus Bewertungen Bedrohungen werden
30. August 2019

Seit rund einem Vierteljahrhundert ist Schluss mit der Zauberkugel. Denn seitdem gibt es Revenue Management Systeme. Viele verbinden damit „das Richtige": Das richtige Zimmer, dem richtigen Gast, zum richtigen Preis, zur richtigen Zeit über den richtigen Kanal zu verkaufen. Im Idealfall lässt sich mit professionellem Revenue Management der Umsatz um bis zu 8 Prozent steigern. Der Dienstleister Infor weitet das Revenue Managemement nun auch auf Veranstaltungsräumlichkeiten aus

 
E

in Veranstaltungsraum bietet mehr Stellschrauben für die Umsatzoptimierung als ein Hotelzimmer.

Er kann zwei- oder dreimal täglich für verschiedene Veranstaltungen, jeweils für einige Stunden oder innerhalb einer Woche nur einmal für eine einzelne (Groß-)Veranstaltung verkauft werden.

 
 
 

 

Wichtig ist, die richtigen KPIs (Key Performance Indicators/Kennzahlen) festzulegen, um die Ertragsleistung des Veranstaltungsbereichs in Ihren Häusern analysieren zu können:


  • Belegung und physikalischer Raum nach Gebiet
  • Anzahl der Teilnehmer/Gäste
  • Durchschnittliche Ausgaben jedes Teilnehmers
  • Umwandlungsrate: bestätigt, verloren, storniert
  • Nutzungsstunden – Uhrzeit, Tageszeit


  • Kombinieren von KPIs für ein reelles Erfolgsbild

    Ein komplettes Bild ergibt sich, wenn KPIs nicht isoliert betrachtet werden. Der KPI für die Umwandlungsrate des Veranstaltungsraums drückt das Verhältnis zwischen dem Gesamtbedarf (eingegangene Anfragen) und den tatsächlich gebuchten Veranstaltungen aus. Angenommen, Ihre Umwandlungs-Ratio betrug in diesem Jahr 70 Prozent, bedeutet dies, dass von zehn Anfragen sieben in Buchungen umgewandelt wurden. Wenn die Umwandlungs-Rate des Vorjahres 80 Prozent betrug, werden Sie das Ergebnis zunächst womöglich als Verlust interpretieren

    Kombinieren Sie das Umwandlungs-Verhältnis mit dem Umsatz pro Quadratmeter, erhalten Sie möglicherweise eine andere Wahrheit. Wenn der durchschnittliche RevPASM (Revenue per Available Square Meter) in diesem Jahr 10,75 Millionen gegenüber 6,20 Millionen im Vorjahr beträgt, haben Sie Ihren Umsatz gesteigert. In Kombination mit der Umwandlungs-Ratio geben die Daten an, dass Sie weniger Buchungen umgewandelt haben, die erhaltenen Buchungen jedoch insgesamt mit einer höheren Rendite verkauft wurden.



    Holen Sie sich das neue Whitepaper: „The Sky’s the limit“ mit noch mehr spannenden Infos zu Revenue Management unter: https://bit.ly/2LGvawG .